Ohne Eltern aus Somalia nach Deutschland

Ich bin seit 2011 bei TKW und habe hier meine Ausbildung zum Glas- und Gebäudereiniger erfolgreich abgeschlossen. 

Der Weg dahin war nicht ganz leicht. Ich kam 2005 mit 14 Jahren allein aus Somalia nach Deutschland. Meine Eltern verlor ich im Bürgerkrieg und wuchs seitdem bei meine Tante auf. Da diese jedoch einem anderen „Clan“ als ich angehörte, lebte ich ständig in Gefahr. Zwei Mal wurde ich sogar gekidnappt, aber meine Tante konnte mich, bevor noch schlimmeres passierte, gegen ein Lösegeld wieder in die Familie zurückholen. Ich musste mich aber immer versteckt halten.

Aufgrund der permanenten Angst und Gefahr, entschied sich meine Tante mich in Sicherheit zu bringen. So kamen eines Tages zwei Männer, nahmen mich einfach mit, flogen mit mir nach Dubai und ließen mich dort kurz vor dem Einsteigen in eine Maschine nach Frankfurt allein. Von da an war ich dann ganz auf mich gestellt. In Frankfurt angekommen, wurden ich und meine Papiere zunächst ausgiebig kontrolliert. Nach einem zweiwöchigen Aufenthalt am Flughafen und zwei Monaten Kinderheim in Höchst, kam ich endgültig in ein Heim nach Mörfelden-Walldorf. Hier lernte ich nicht nur ziemlich schnell Deutsch zu sprechen, sondern auch, wie ich allein für mich sorgen kann. So machte ich innerhalb von 2 Jahren meinen Hauptschulabschluss, danach besuchte ich 1,5 Jahre das Bildungszentrum AVM in Rüsselsheim und landete dann über eine Vermittlungsagentur in Groß-Gerau bei TKW. Zunächst wurde ich zu einem Probetag eingeladen, der richtig gut verlaufen ist, denn wenige Tage später durfte ich schon mit meiner Ausbildung zum Glas- und Gebäudereiniger starten.

Mir macht die Arbeit bei TKW viel Spaß, weil sie sehr abwechslungsreich ist. Man ist immer unterwegs und muss die verschiedensten Aufgaben an den unterschiedlichsten Orten  bearbeiten. Es gibt viel Spannendes zu sehen - von der Auto-Produkionshalle bis hin zum Labor. So erlebt und sieht man fast jeden Tag etwas Neues.

Zwischenzeitlich habe ich auch mal wieder meine Tante besucht. Sie lebt nun mit drei Kindern in Kenia. Nachdem ihr Mann in Somalia leider getötet wurde, ist sie dorthin geflüchtet. Ein viertes Kind lebt zwischenzeitlich in London. 

Ich fühle mich aber auch in Kenia nicht wohl und vor allem nicht sicher. Ich bin froh in Deutschland zu sein und will nie mehr zurück nach Afrika.

Es war schwierig mit meinem Lebenslauf eine Lehrstelle zu bekommen, darum bin ich sehr dankbar, dass ich den Ausbildungsplatz damals bei TKW bekommen habe! Schön, dass man mir bei TKW die Chance gegeben hat, meine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Ich fühle mich hier richtig wohl. Die Kollegen sind super nett und wir helfen uns immer gegenseitig.

   

„Qualität ist uns wichtig: Ein Auszug unserer Auszeichnungen“

© Copyright  2019TKW Gebäudeservice